Ohne Titel, Mischtechnik auf Leinwand, 1979, 175,5 x 160,5cm (Ausschnitt)


Montagebild mit Scheinwerfer, Montagebild mit Korsett auf Rupfen, 1965, 130,5 x 112,5cm (Ausschnitt)


Materialkasten mit Corsage / Krosettbild, Objektkasten, ca. 1965, 100 x 76cm


Ohne Titel, 78/2, Mischtechnik auf Leinwand, 1978, 175 x 160,5cm (Ausschnitt)


Haarkreuz, Objektkasten, 1971, 33 x 37 x 7cm


Karl Fred Dahmen

1917 - 1981

Karl Fred Dahmen, geboren 1917 in Stolberg und gestorben 1981 im Preinersdorf, war ein deutscher Maler, Zeichner, Grafiker, Objektkünstler und Vertreter von Informel und Tachismus. Seine Ausbildung absolvierte er in der Werkkunstschule Aachen und machte eine Lehre zum Gebrauchsgrafiker. 1945 folgte ein kurzes Studium an der Kunstakademie Düsseldorf. Ab 1950 nahm er teil an Ausstellungen mit der Gruppe "Junger Westen". Ab 1951 hielt er sich häufig in Paris auf.

Er malte expressiv-abstrakte Gemälde mit tektonischem Gefüge, ab 1956 dunkeltonige, reliefhafte informelle Malerei und Collagen, in denen die Verletzung der heimischen Landschaft durch den Tagebau anklingt. Ab 1960 folgten regelmäßige Aufenthalte auf Ibiza. Ab 1965 entstanden Objektkästen mit Fundstücken; nach 1968 sogenannte Polsterbilder. 1967-81 war er Professor an der Akademie der Künste München und wohnte ab 1978 in Preinersdorf.